Leuchttürme des Fernstudiums in Berlin geehrt

Zum 31. Mal zeichnet der Fachverband Forum DistancE-Learning erfolgreiche Fernlerner und Fernstudenten mit dem ältesten Bildungspreis Deutschlands aus. Auf einer feierlichen Gala in Berlin wurden die Trophäen an acht Preisträger überreicht. Auch das beste „Studienangebot des Jahres“ und die „Tutorin des Jahres“ wurden ausgezeichnet.

Sie sind zielstrebig, motiviert, wissbegierig und mit ihrem Fernstudienabschluss in der Tasche, ihrem Traumjob ein ganzes Stück näher gekommen. Sechs Absolventen aus Fernunterricht und Fernstudium zeichnete das Forum DistancE-Learning deshalb für ihre herausragenden Leistungen mit dem Studienpreis aus. „Wir wollen nicht Genies und Überflieger ehren, sondern Menschen, die nicht nur einen überdurchschnittlichen Abschluss erzielt, sondern auch erfolgreich besondere Herausforderungen in ihrem Lernumfeld bewältigt haben“, so Verbandspräsident Mirco Fretter auf der Studienpreisverleihung im Ballhaus Berlin am Montagabend. „Mit ihren Leistungen sind unsere Preisträger Identifikationsfiguren für viele andere Fernstudenten, die sich in vergleichbaren Lebenslagen befinden. Sie geben der Methode Fernunterricht somit ein ganz persönliches Gesicht.“

Rund 70 Gäste waren dabei, als Laudatoren die Gewinner und ihre beeindruckenden Leistungen würdigten. Neben den Familien der Studienpreisträger, waren Vertreter zahlreicher Bildungsinstitute anwesend, um die Besten der Besten ihrer Branche zu feiern. Über die Vergabe der Preise entschied eine unabhängige Jury. In ihr vertreten sind Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Presse und der DistancE-Learning-Branche.

Als Fernlernerin des Jahres wurde Annett Michel (42) aus Görlitz geehrt. Die alleinerziehende Mutter von drei Kindern hat neben ihrem Vollzeitjob einen umfangreichen und anspruchsvollen Fernlehrgang zur „geprüften Bilanzbuchhalterin (IHK)“ an der Fernakademie für Erwachsenenbildung absolviert und somit den Aufstieg in ihren Traumjob als Finanzbuchhalterin geschafft. Gemeinsam mit ihrem Arbeitsgeber schmiedet sie heute neue Weiterbildungspläne und strebt das Fernstudium zur Steuerfachwirtin an.
Zum Fernlerner des Jahres wählte die Studienpreisjury Markus Patten (43). Aus gesundheitlichen Gründen verlor der gelernte Koch gleich zweimal seine berufliche Existenzgrundlage innerhalb weniger Jahre. Zwar gelang Patten der innerbetriebliche Wechsel in den kaufmännischen Bereich seines Unternehmens, doch nach einem Umzug in den strukturschwachen Hunsrück verschaffte ihm erst der Nachweis des begonnenen Fernlehrganges zum „geprüften Betriebswirt“ bei der Studiengemeinschaft Darmstadt einen neuen Job und sicherte den Unterhalt für die Familie.

Über den Titel Fernstudentin des Jahres darf sich Kristina Kemm freuen (28). Die junge Frau aus Braunschweig hat mit dem Masterstudiengang „Taxation, Accounting, Finance“ an der Europäischen Fernhochschule Hamburg bereits den dritten Fernstudiengang erfolgreich abgeschlossen. Kemm ist mit einem Realschulabschluss ins Berufsleben gestartet und hat sich durch ihr großes Weiterbildungsengagement für ihren Traumjob als Consultant beim Marktführer Pricewaterhouse Coopers qualifiziert. In Vorbereitung auf das Wirtschaftsprüferexamen belegt sie derzeit ihr viertes Fernstudium.
Der Preis für den Fernstudenten des Jahres geht an Matthias Rohde aus Cadolzburg in Bayern. Dem 36-Jährigen ist es gelungen, sich vom Hauptschüler zum stellvertretenen Abteilungsleiter mit zwei wissenschaftlichen Hochschulabschlüssen weiterzuqualifizieren. Dank seinem Fernstudiengang „Engineering Management (MBA)“ an der Wilhelm Büchner Hochschule steht ihm nun der Sprung ins höhere Management offen.

Mit dem Studienpreis für Lebenslanges Lernen zeichnet der Verband kontinuierliche Bildungsbiografien aus. Und die hat Heike Ohm (54) aus Holzkirchen vorzuweisen. Durch ihr unermüdliches Bildungsengagement und die Vorteile der flexiblen Weiterbildungsmethode Fernlernen gelang ihr eine komplette berufliche Neuorientierung. Die studierte Finanzwirtin gab den Job als Geldhändlerin an der Börse auf, um als Betreuerin in einer Einrichtung für behinderte Kinder beruflich noch einmal ganz von vorne anzufangen. Mit viel Leidenschaft und Ehrgeiz absolvierte sie die Ausbildung zur Pflegekraft, zahlreiche Weiterbildungen, u.a. den Fernlehrgang zur Entspannungstrainerin am Institut für Lernsysteme, und schaffte schließlich den Aufstieg zur Therapieleiterin.
Auch Andreas Sindel aus Baltmannsweiler in Baden-Württemberg wurde für seinen außergewöhnlichen Bildungsweg mit dem Studienpreis in der Kategorie Lebenslanges Lernen geehrt. Der heute 52-Jährige startete als Werkzeugbauer ins Berufsleben, merkte jedoch schnell, dass ihm das allein nicht ausreichte und so schloss er ein Ingenieursstudium im Bereich Feinwerktechnik ab. Später wechselte Sindel in die Beratung und beschloss mit 46 Jahren noch einmal ein akademisches Studium in Angriff zu nehmen. Der flexible Workflow des MBA-Fernstudienganges International Management an der Europäischen Fernhochschule Hamburg ermöglichte es ihm Privates, Beruf und Weiterbildung in Einklang zu bringen. Kurz nach dem Abschluss gelang der Aufstieg in die Geschäftsführung der Consulting.

Mit dem Studienpreis zeichnet der Verband aber nicht nur Personen aus, die ungewöhnliche Leistungen in der Weiterbildung vollbracht haben, sondern in diesem Jahr auch erstmalig das Studienangebot des Jahres. Den Preis in dieser Kategorie nahm Dr. Kirsten Huter, Leiterin des Lehrinstituts für Persönlichkeitsbildung und Gesundheit am Institut für Lernsysteme, für den Fernlehrgang „Flüchtlings- und Integrationshelfer/in“ entgegen, der konstruktiv auf aktuelle gesellschaftliche Veränderungen reagiert. Der Lehrgang richtet sich an ehren- und hauptamtlich Tätige in der Flüchtlingsarbeit und unterstützt sie durch Kompetenzerweiterung in allen Bereichen. Der Kurs wird kostendeckend angeboten und von Seiten des Anbieters als Beitrag einer wichtigen gesellschaftlichen Aufgabenstellung gesehen.

Doch nicht immer entscheidet die Jury über die Vergabe von Deutschlands ältestem Bildungspreis. Denn den Tutor des Jahres wählt das Publikum. In einem großen Onlinevoting rief der Verband, in diesem Jahr erstmals in Kooperation mit dem Bewertungsportal FernstudiumCheck, Fernlerner und Absolventen dazu auf, Deutschlands beliebtesten Tutoren zu wählen. 40 Tutoren wurden nominiert und am Ende durfte sich Dr. Nicolette Bohn, Tutorin der Schule des Schreibens, über den Titel freuen. „An meiner Arbeit schätze ich vor allem die Abwechslung, die die Kreativität meiner Teilnehmer mit sich bringt“, schwärmte die glückliche Siegerin „Das macht es immer wieder aufs Neue interessant. Eine abwechslungsreichere Tätigkeit könnte ich mir gar nicht vorstellen.“

Auf dem Foto zu sehen (v.li.):
Verbandspräsident Mirco Fretter, Kristina Kemm (Fernstudentin des Jahres), Heike Ohm (Preisträgerin Lebenslanges Lernen), Annett Michel (Fernlernerin des Jahres), Matthias Rohde (Fernstudent des Jahres), Markus Pattern (Fernlerner des Jahres), Dr. Nicolette Bohn (Tutorin des Jahres), Dr. Kirsten Huter (Studienangebot des Jahres), Prof. Dr. Marcus Bysikiewicz (nahm stellvertretend für den abwesenden Preisträger Andreas Sindel die Trophäe für das Lebenslange Lernen entgegen)

In den letzten drei Jahrzehnten wurden 194 Personen mit dem Studienpreis DistancE-Learning, dem ältesten Bildungspreis Deutschlands, ausgezeichnet.

Alle diesjährigen Gewinner und weitere Informationen rund um den Studienpreis finden Sie auf www.studienpreis-distance-learning.de.

 

DIE JURY DES STUDIENPREISES DISTANCE-LEARNING

Die Jury des Studienpreises DistancE-Learning besteht aus den ständigen Mitgliedern Mirco Fretter (Präsident des Forum DistancE-Learning), Peter Munk (Referatsleiter Referat 316 - Weiterbildung; Arbeitsmarkt Bundesministerium für Bildung und Forschung), Heiner Simons (Leiter der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht, ZFU), Michael Janning (Business Manager SAP Education – Technology ) und Martin Pichler (Chefredakteur „Wirtschaft & Weiterbildung“). Dazu kommen die drei jährlich wechselnden, per Losverfahren festgelegten Mitglieder des Fachverbandes Forum DistancE-Learning: Prof. Dr. Gabriele Schäfer  (bega tools & training),  Hans Peter Gerspacher (aesthetic+cosmetic) und Prof. Dr. Thomas Tegen (Europäische Fernhochschule Hamburg).

News

  • FachForum DistancE-Learning 2017

    FachForum DistancE-Learning 2017! Sichern Sie sich schon heute Ihre Tickets für das FachForum DistancE-Learning 2017 am 6. November 2017 in Berlin zu attraktiven Earlybird-Konditionen.
    Apr
    11
  • forsa-Studie: Karriere-Booster Weiterbildung

    Eine aktuelle forsa-Studie im Auftrag des ILS belegt: für 78 % der Befragten ist eine Weiterbildung ein entscheidender Erfolgsfaktor in ihrer Karriere. Neben mehr Kompetenz im Beruf wirken sich Weiterbildungen besonders positiv auf die Zufriedenheit und das Selbstbewusstsein aus. Mehr als die Hälfte der Deutschen planen daher in diesem Jahr sich weiterzubilden.
    Apr
    11
  • Bildungsprämie

    So funktioniert die Bildungsprämie
    Apr
    11