EADL Conference 2013

EADL-Konferenz 2013 ein voller Erfolg!

Vom 5.-7. Juni traf sich in Hamburg die internationale Fernstudienszene zu ihrem traditionel­len Jahreskongress. Unter dem Motto „Distance-Learning Upgrade: Move your business to a higher level“ gab es ein umfangreiches Programm aus Vorträgen und Case Studies zu aktu­ellen Entwicklungen rund um´s Fernlernen.

Insgesamt 90 Teilnehmende kamen auf Einladung der European Association for Distance Learning (EADL)  für drei Tage im Kongresshotel Hafen Hamburg zusammen, um sich über Trends im Fernler­nen zu informieren und mit internationalen Kollegen auszutauschen. Zum ersten mal seit 10 Jahren fand der EADL-Kongress wieder in Deutschland statt, organisiert und durchgeführt vom Forum Dis­tancE-Learning (FDL) - dem führenden Fernstudienverband Deutschlands - und der Europäischen Fern­hochschule Hamburg (Euro-FH), einer der größten privaten Hochschulen im Lande.

Die Kongressteilnehmer waren aus insgesamt neun Ländern angereist. Neben Deutschland waren auch Teil­nehmende aus Belgien, Finnland, Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, der Schweiz und Spanien vertreten. Die Mehrheit der Teilnehmer kam von verschiedenen großen Fernunterrichtsanbietern (43%). Die zweitgrößte Gruppe stellten die Vertreter privater Hochschulen (24%), vor den Dienstleistungsunternehmen (17%). Mitarbeiter/innen aus Verbänden (9%) sowie Medienvertreter (7%) komplettierten die bunte Teilnehmerschaft.

Das Programm bestritten insgesamt 18 Referent(inn)en, aus allen Bereichen des Distance Learning. Darunter viele Praktiker aus Fernlehrinstituten, aber auch Wissenschaftler, die zum Thema medien­gestütztes Lernen forschen, oder Repräsentanten von Verbänden, die über aktuelle Branchentrends aus ihren Ländern berichteten.

Der erste Tag stimmte die Teilnehmer auf die Zukunft ein: Wie werden sich unsere Gesellschaft sowie die Bedürfnisse der Konsumenten verändern und welche Auswirkungen hat dies auf das Lernen der Zukunft? Warum boomt das akademische Fernstudium und wie können Fernunterrichtsanbieter daran partizipieren? Und wie macht man aus Teilnehmern, erfolgreiche Lerner und zufriedene Kun­den?

Am zweiten Tag gab es aus dem europäischen Gemeinschaftsprojekt mit Namen VISIR (Vision, Scena­rios, Insight and Recommendations) insgesamt fünf Praxisbeispiele zum innovativen Einsatz moder­ner Lernplattformen und –technologien. Ein Fallbeispiel aus dem Krisengeschüttelten Spanien machte eindrucksvoll klar, wie sich traditionelle Bildungsanbieter, mithilfe des Fernlernens neue Potenziale erschließen können. Eine Studie zur Auswirkung von Persönlichkeitsmerkmalen auf erfolg­reiches Fernlernen wurde vorgestellt, ebenso wie aktuelle Ergebnisse zum Einsatz von Distance-Lear­ning-Angeboten in Firmen. Die Personalverantwortliche eines großen Arbeitgebers berichtete über Erfahrungen und Erwartungen an das Fernlernen im Rahmen der Personalentwick­lung.

Der dritte Tage behandelte mit dem Thema MOOCs (massive open online courses) ein brandheißes Branchenphänomen, bevor zum Abschluss der Konferenz aktuelle Distance Learning Trends aus den USA und Europa vorgestellt und diskutiert wurden.

Insgesamt wurde so ein weiter Bogen über die wichtigen Themen des Fernlernens gespannt: vom didaktischen Lehrgangsdesign, über den Einsatz moderner Lerntechnologien bis zur erfolgreichen Vermarktung und Durchführung flexibler Bildungsangebote für berufstätige Lerner.

Neben den Fachvorträgen gab es auch ein attraktives Rahmenprogramm, das den Teilnehmenden bei bestem Sommerwetter ausreichend Gelegenheit gab, sich auszutauschen, näher kennenzulernen und international zu ver­netzen. Am Ende zeigten sich die Teilnehmer sehr zufrieden und bewerteten die Konferenz in allen Punkten mit sehr guten Ergebnissen.

Auch für die beiden Veranstalter FDL und Euro-FH, die sich mit diesem internationalen Branchen-event als führende Distance-Learning Experten Deutschlands präsentieren konnten, war die Veranstal­tung ein großer Erfolg.

Hier finden Sie das Kongress-Programm

Die Vorträge der Referenten finden EADL-Mitglieder auf www.eadl.org